gewusst wie




blau wird grüner



Unternehmen, die gesund wachsen und gut wirtschaften wollen, sind mit sinnvollem Klima- und Umweltschutz auf dem richtigen Weg. Und arriva geht gerne schon mal vor …

Ressourcenschonend, effizient und ökologisch verantwortungsbewusst zu arbeiten, ist eigentlich gar nicht so schwierig! So fällt z.B. das Einsparen von CO2-Emissionen vielen Unternehmen leichter als man denkt: mithilfe von Zertifikaten, die Klimaschutzprojekte zur Umstellung von fossilen Brennstoffen auf alternative Energiequellen unterstützen. So wird eine Umwelt-Gegenleistung erbracht, die das Klima schützt. Durch arriva werden Projekte in Dritte- Welt-Ländern unterstützt (zum Beispiel in Chile). Ab 2015 werden dann sogar alle arriva-Sendungen als kostenloser Service CO2-neutral versandt.

Was hat Umwelt mit Management zu tun?

Das Umweltmanagement innerhalb des Unternehmens besteht aus verschiedenen Teilen. Einer davon ist die Umweltpolitik, die sich z.B. mit der Nutzung von Schnittmengen aus ökologisch und ökonomisch vorteilhaften Maßnahmen beschäftigt. Ein anderer widmet sich dem Umweltschutz. Es werden Maßnahmen zur Verringerung der Umwelteinwirkungen und Vermeidung von Umweltschädigung geprüft. Zudem wird die Umweltleistung der Firma dargestellt. Hier sind messbare Ergebnisse aus den Umweltschutzanstrengungen aufgelistet. Auch die Einhaltung von Auflagen und Grenzwerten fällt in denBereich des Umweltmanagements. Zudem muss für gutes Umweltmanagement das ökologische Verhalten von Führung und Mitarbeitern Normen unterliegen.

Erfolgreich geprüft

Natürlich verlässt sich arriva bei der Bewertung seiner Leistung beim Umweltmanagement nicht nur auf die eigene Meinung. Seit 2014 ist das arriva-Umweltmanagement zertifiziert: eine Prüfung des TÜV bestätigt, dass es der Umweltnorm ISO 14001 entspricht.